Zur Kämpferin geboren, Ronda Rousey

Diskussionen über Filme, Videos und so weiter
Antworten
seomin
Beiträge: 200
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Zur Kämpferin geboren, Ronda Rousey

Beitrag von seomin »

Heute stelle ich ein Buch vor, das sich nicht mit Taekwondo aber mit Judo, Mixed Martial Arts..
beschäftigt.
Dieses Buch beschreibt den Weg einer starken und unnachgiebigen Frau, die mit intensiven Judotraining
bei den Olympischen Spielen 2008 - in Peking - erfolgreich war.
Diesem Ziel hat sie alles untergeordnet.


Ronda Rousey, eine Judo-ka die im Mixed Martial Arts und im WWE - Wrestling bekannt ist.

Warum das Buch von Ronda Rousey?
Eigentlich bin ich durch Zufall auf dieses Buch gestoßen und erst beim Lesen habe ich festgestellt,
dieses Buch ist mehr als eine Geschichte über das Leben von Ronda Rousey.

Ronda hatte es im Leben nicht einfach, schon bei der Geburt mußte sie kämpfen, später begann
sie unter der Anleitung ihrer Mutter, eine bekannte Judo-ka in Amerika mit dem Training.


Einige Wettbewerbsergebnis führe ich auf:
2003
Gold - Fall Classic National Championships
Gold Rendex Vous Kanada
2005
Gold US -Open
Gold USA - Judo- Senior Natianal Champinships

2006
Gold - Swedish Open
Gold US Open
Gold Rendex Vous Kanada
Gold USA Judo Senior National Championships
Gold Junior Pan American Championships

Olympische Spiele in Peking 2008
schaffte sie den dritten Platz,

Das Buch erzählt aber die ganze Geschichte über die Judo-Kämpfe von Ronda bei den Olympischen Spielen in Peking. Über das Regelwerk, die Funktionäre, über die lange Zeit der Vorbereitung und das flüchtige Gefühl über den Gewinn der Bronzemedaille.

Wie schwer es war das Gewicht für die Spiele zu halten.
Ich erfahre etwas über das olympische Dorf in Peking,
über die Funktionäre,

Ich lese, es ist bestimmt kein leichter Weg, die Spitzenleistungen in einem Kampfsport zu bringen,
die alle von einem erwarten.
Das ist in allen Kampfsport-Arten so und wir Breitensportler haben selten eine Vorstellung davon ,was es heißt das Training bestimmt den Tagesablauf.
Es gibt nur ein Ziel.


Einen Teil des Buches erzählt über ihre Zeit als Mixed Martial Arts- Kämpferin.
Der Kampf im Käfig ist etwas völlig anders als ein Judo- Wettkampf.
Wer glaubt mit Judo allein könne er dort erfolgreich sein, der irrt.
Ronda lernte Boxen im Glendale Fighing Club von Edmond Taverdyan.
Wenn ich mir ihre letzten Kämpfe auf Video ansehe, dann erkenne ich, das Training dort war für sie nicht optimal.
Bei diesen zwei Kämpferinnen: Holm und Nunes, wurden ihre Schwächen im Boxen sehr deutlich.
Was aber viel deutlicher wird, nach einer Niederlage wie gegen Holm , es war ein Dollyo-chagi gegen die Halsschlagader der den K.O. brachte.
:(
Ist es immer schwer sich einem neuen Kampf zu stellen. gegen Amanda Nunes.
Die taktischen Anweisungen ihres Trainers Edomond waren wie bei Holm einfach schlecht.
Nach den ersten Treffern von Nunes war das Selbstvertrauen dahin und in 48 Sekunden wurde sie besiegt.

Im Kampfsport wird mir die Gegnerin sehr deutlich zeigen, wo meine Schwächen sind und ob ich mental
wirklich vorbereitet bin.

Die mentale Vorbereitung war für den Ar...
:(

Was ich noch gut finde.
Im Buch werden die Kapitel immer mit kleinen Erzählungen begonnen.
Alles ist eine Sache der Entscheidung.....
Um sein Leben zu ändern, muss man nur eine Entscheidung treffen und entsprechend handeln. Das ist alles.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen.
Ich lese in größeren Abständen immer wieder einige Seiten.

Wie Ronda Rousey zur WWE - Wrestling - kam und ihre " abgesprochenen Kämpfe dort,
das wird in diesem Buch nicht angesprochen.
Ich muß zugeben, ich habe mir ihre Kämpfe bei der WWE im TV angesehen und bin ein Fan von ihr.

Das sind sicher keine " wirklichen Wettkämpfe " aber aber die Leistungen der Sportler bei der WWE
sind nicht ohne.
Dateianhänge
ec8ec-1527180391-800.jpg
ec8ec-1527180391-800.jpg (88.22 KiB) 594 mal betrachtet
s-l300.jpg
s-l300.jpg (19.17 KiB) 4639 mal betrachtet
ronda rousey  Buch.jpg
ronda rousey Buch.jpg (9.22 KiB) 4649 mal betrachtet
Zuletzt geändert von seomin am So 30. Mai 2021, 18:02, insgesamt 3-mal geändert.
seomin
Beiträge: 200
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Zur Kämpferin geboren, Ronda Rousey

Beitrag von seomin »

Leider haben wir viele User die im Forum lesen aber ist es wirklich so schwer,
einige Gedanken zu diesem Thema zu schreiben?

Dann ist Ronda Rousey ein dankbares Thema. Sie kommt aus den USA und war im Judo und Mixed Martial Arts
aktiv. es gibt bei Google vieles was ich nachlesen kann.

Im Judo habe ich auf die Olympischen Spiele in Peking 2008 verwiesen, im Mixed Martial Arts war sie sehr erfolgreich und einige Filme kann sich jeder im Netz ansehen.
Daher sich informieren und sich eine eigene Meinung bilden und vielleicht schreiben.

Im Buch über Ronda finde ich diesen Satz:
" Wenn es leicht wäre, würden es alle machen ".
;)

Judo und Taekwondo ( WT ) was haben beide Kampfsport Arten gemeinsam?
Nun beide sind bei den Olympischen Spielen dabei und halten sich daher an das Regelwerk
der Olympischen Spiele.

Ronda hat seit ihrer Jugendzeit Judo gelernt und um erfolgreich zu sein, im Wettkampf, das Regelwerk des Judo beachtet und verinnerlicht.
Taekwondo der WT ist auch eine olympische Sportart und es gibt Unterschiede zwischen den Wettkämpfen
bei den Olympischen Spielen und dem " normalen Wettkampf- Betrieb des Taekwondo der WT ".
Denke dabei an die Gewichtsklassen, keine Formen, das Regelwerk der WT bei Fuß- und Handtechniken
.

Was im Buch nicht gründlich ausgearbeitet wurde- ist meine persönliche Ansicht -
es ist ein großer Unterschied zwischen einem Judo- Wettkampf und dem Wettkampf im Mixed Martial Arts.
Daher war es eine - in meinen Augen - falsche Entscheidung sich bei Edmond Tarverdya einem Box-Trainer
auf den Kampf im Käfig einstellen zu lassen.

Warum denke ich das?
Edmond Tarverdyan hat seinen " Goldesel Ronda " nicht auf den Kampf gegen die Kickboxerin Holly Holms
vorbereitet. Holms konnte zu oft ihre Strategie und Taktik durchsetzen, die Langdistanz die sie für ihre Beintechniken benötigt. Dann kam der Halbkreistritt zum Hals von Ronda und der K.O.

Vielleicht wird es jetzt deutliche
r. Der Trainer sollte wissen, welche Techniken vom Gegner/in
bevorzugt werden.
Sich den Kampfstil des Gegners aufzwingen zu lassen, ist denkbar schlecht.
Aber woher sollte ein Box-Trainer wissen, was eine Kickboxerin gelernt hat?

Rondas Nimbus der Unbesiegbarkeit war vorbei.
Dann sich dafür zu entscheiden, sein Kämpfer nach dieser Niederlage - nach einer Pause -
gegen Amanda Nunes in den Ring zu schicken?
Wer sich den Kampf ansieht, erkennt Ronda verlor nach den ersten Treffern von Nunes ihr restliches Selbstvertrauen und war eine leichte Beute . Der Kampf war schnell vorbei für Ronda.

Ob ein verantwortungsvoller Coach anders gehandelt hätte?
Ich denke ja.

Dann habe ich es natürlich sehr einfach.
Ich sitze vor meinem PC und ja, ich denke an einen Wettkampf im Leichtkontakt, da hatte ich auch den falschen Trainer.

Ob jetzt jemand schreibt?

:roll:
Benutzeravatar
Mahony
Administrator
Beiträge: 56
Registriert: So 14. Feb 2010, 13:20

Re: Zur Kämpferin geboren, Ronda Rousey

Beitrag von Mahony »

Ich sage dazu nur folgendes: Die Schuld lag nicht beim Trainer. Der hat seinen Job getan.
Ihr Fehler war ihre unglaubliche Arroganz und Großmäuligkeit.
Das hat schon viele Kämpfer zu Fall gebracht (siehe Mike Tyson ).
Wenn man sich für den Besten und für Unbesiegbar hält, dann macht man eben schnell Fehler und man fällt eben irgendwann umso härter.
seomin
Beiträge: 200
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Zur Kämpferin geboren, Ronda Rousey

Beitrag von seomin »

Mahony hat geschrieben:
Mi 30. Sep 2020, 09:23
Ich sage dazu nur folgendes: Die Schuld lag nicht beim Trainer. Der hat seinen Job getan.
Ihr Fehler war ihre unglaubliche Arroganz und Großmäuligkeit.
Das hat schon viele Kämpfer zu Fall gebracht (siehe Mike Tyson ).
Wenn man sich für den Besten und für Unbesiegbar hält, dann macht man eben schnell Fehler und man fällt eben irgendwann umso härter.
Hallo

ich würde Dir widersprechen.
Wenn ich mir einige Berichte über ihren Box-Trainer durchlese, dann bleibe ich bei meiner Feststellung.
Im Judo muß ich in die Nahdistanz, um einen Griff kämpfen und dann meine Technik durchsetzen.
Dann sind im Judo- Wettkampf Tritte und Schläge verboten !
Siehe auch den Hinweis: Judo siegbringende Techniken von Weltklasse- Judoka demonstriert.


Im MMA werden Hand- und Tritt-Techniken eingesetzt, in der Halb-Distanz die Schlag-Techniken und in der Grund-Distanz die Beintechniken - sind Begriffe aus dem Kickboxen -
In der Nah-Distanz hautsächlich Haken - und Aufwärtshaken aus dem Boxen und natürlich Griff aus dem Judo und Grappling.
Wenn ich mir die Filme über die Niederlage gegen Holm und Nunes ansehe,
werden ihre Schwächen sehr deutlich sichtbar.

Was wir nicht vergessen sollten, die Top- Kämpfer und innen verdienen nicht schlecht bei der UFC.
Daher wollte Ronda bestimmt nicht verlieren.

Edmond Tarvedyan hat Ronda für den Kampf gegen Holm und Nunes eingestellt.
Er war der Trainer für eine Judo-ka die Boxen lernen wollte.
Nachdem Ronda gegen Holm K.O. ging, durch einen Halbkreistritt zum Hals;
wäre es wichtig gewesen, den Zeitraum bis zum nächsten Kampf sinnvoll zu nutzen.


Da möchte ich auf einen Bericht in der Taekwondo- Aktuell - Ausgabe September 2020 - hinweise,
" Mentales und Do " Die Wissenschaft des Kampfes - von Konstantinos Beis, Seite 13,
" Außerdem gibt es Unterstützung für Sportler, wenn sie eine emotionale Verletzung möglichst rasch
und vollständig überwinden müssen.
.. zum Beispiel einen K.O[/
i].

In der gleichen Ausgabe:
" Im Wettkampf ist der Kopf der wichtigste Muskel . "
Mentales Training zur Leistungsoptimierung Teil 1, von Herbert Schmitz
" Das Training pschischer, mentaler Fähigkeiten muss als ebenso ein Ziel sein, wie das Training physischer Fähigkeiten und Fertigkeiten. .."

Sieh Dir den Kampf gegen Amanda Nunes an, nachdem die ersten Faustschläge einschlugen, war
das Selbstvertrauen von Ronda dahin.
Sie verfiel in den Panikmodus und war eine leichte Beute für Nunes.

Genau in der Halb- oder Grunddistanz , da hat sie große Schwächen.
Warum wurde nach der Niederlage gegen Holm - nicht wieder Holm als Gegnerin ausgesucht?
Dann sucht der Trainer eine Kämpferin wie Amanda Nunes aus!
Einfach im Internet den Namen Amanda Nunes eingeben und jeder kann erkennen, das ist
eine sehr gute Boxerin und die teilt gut aus!

Dieser Link
www.ran.de/ufc/ Suchfunktion eingeben Rosey vs Nunes , sollte auch den Kampf gegen Holly Holm
zu finden sein.

:roll:

Es geht aber auch anders
Ich habe von Andy Hug - Best Of - da finden sich die zwei Kämpfe von Andy Hug gegen Patrick Smith, den ersten Wettkampf verlor Andy Hug.
Seine Boxtechniken als Kyokushin-Kai Karate-ka und sein Verständnis der Regeln für K 1
er verlor.
Für den zweiten Kampf hatte er sich einen Boxtrainer geholt. Nur das mußt er verbessern,
seine Beintechniken, sein Kampfverhalten alles stimmte für K 1.
Er besiegte Patrick Smith.

Nachtrag:
Was mir besonders aufgefallen ist. Sieh Dir die Körpersprache von Andy Hug beim zweiten Kampf an und vergleiche sie mit der Körpersprache von Ronda Rousey im Kampf mit Amanda Nunes.
Ich glaube es wird sehr deutlich, Andy ist mental optimal vorbereitet. Ronda da habe ich ganz große Zweifel,
sie hat die K.O. Niederlage gegen Holm noch nicht mental verarbeitet.
Spielt der Kopf die mentale Einstellung nicht mit, wie konnte Ronda da hoffen zu gewinnen??



Vielleicht bin ich auch voreingenommen.

Danke, daß Du antwortest, war etwas einsam.
Dateianhänge
51VyEt2iowL._SX377_BO1,204,203,200_.jpg
51VyEt2iowL._SX377_BO1,204,203,200_.jpg (35.93 KiB) 4560 mal betrachtet
bd6006fb-d2a0-4132-90d5-f04f8dbc3477.jpg
bd6006fb-d2a0-4132-90d5-f04f8dbc3477.jpg (68.84 KiB) 4573 mal betrachtet
seomin
Beiträge: 200
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Zur Kämpferin geboren, Ronda Rousey

Beitrag von seomin »

Wer sich mit dem Buch über Ronda Rousey beschäftigt, hat den großen Vorteil,
im Internet finden sich viele Berichte.

Ronda Rousey Interview- Judo- Champion

von Neil Ohlenkamp und Jerrod Wilson

https://judoinfo.com/rondarousey/


Nur ein Mensch -Jan Höfling- 15.02.2017/19:49 Uhr
MMA- Königin, Filmstar, Vorbild: Ronda Rousey stand sinnbildlich für Erfolg.

https://www.spox.com/de/sport/mehrsport ... tmord.html
Da klappt der Link nicht. Einfach bei All Sport anklicken und sich informieren.


Warum gehe ich sehr ausführlich auf diese Judo-ka ein?
Ronda war ein Judo- Champion, Olympische Spiele 2008, nur vom Judo gut leben?
Dann der Weg zur UFC und WWE wo wirklich Geld zu verdienen ist, wenn die Kämpferin erfolgreich ist.

Ob ein Sportler/in von den Erfolgen bei den Olympischen Spielen, leben kann?
Die Deutsche Sporthilfe zahlt aus:
Goldmedaille 20 000 €
Silbermedaille 15 000 €
Bronzemedaille 7 500 €

Nur zur Info eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen enthält nur 1 % Gold.
2012 hatte sie einen Wert von ca. 700 Dollar.
Die Sportförderung erlischt, wenn die Sportlerin, der Sportler nicht mehr aktiv sind.

Daher ist ein Plan für die Zeit danach erforderlich.
seomin
Beiträge: 200
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Zur Kämpferin geboren, Ronda Rousey

Beitrag von seomin »

Obwohl niemand antwortet, möchte ich noch einen Satz aus dem Buch anfügen.

" Macht haben andere nur dann über dich, wenn du ihnen Macht gibst "

Daher finde ich in dem Buch von Ronda nicht nur ihren Lebenslauf in den Kampfsport-Arten sondern
auch Worte, über die ich nachdenken sollte.

:D
seomin
Beiträge: 200
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Zur Kämpferin geboren, Ronda Rousey

Beitrag von seomin »

Hallo

da habe ich wirklich gedacht, ich hätte ein Thema vorgestellt und jetzt würden einige User schreiben.
;)

Besonders da ich aus diesem Buch einige Zeilen vorgestellt und dachte, das könnte
die Tae Kwon Do -in veranlassen , seine Kampfkunst : koreanisches Karate, Taekwon-Do , Taekwondo
im Wettkampf- Modus aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Mixed Martial Arts ist kein Taekwondo, kein Kickboxen, kein Judo, kein Sambo, ..
sondern enthält Techniken und " Spielregeln " für einen Kampf im Käfig.
Können wir von diesem Mixed Martial Arts wirklich nichts lernen?


Ronda Rousey eine Judo-ka die wirklich erfolgreich war, mußte erkennen mit Judo allein ist im Mixed Martial Arts
nichts zu gewinnen.
Die Regeln für die Olympischen Spiel gelten für Judo und Taekwondo ( Richtung WT ) und nur nach diesen Spielregeln sind die Sportler/innen erfolgreich.
Da stelle ich keine Vermutung auf, sondern kann auf einige Kämpfe der UFC auf youtube verweisen.


Vielleicht sind diese Gedanken aus dem Buch von Ronda Rousey ein weiterer Hinweis, wie ich den Kampfsport sehe und erlebe.
"Wenn man selbst und alle Menschen um einen herum zu derselben kleinen Gemeinschaft gehören, hält man diese leicht für die ganze Welt. Aber sobald man daraus ausbricht, merkt man, dass sich außerhalb dieses winzigen Kreises kein Schwein um den Blödsinn schert, der den Mittelpunkt dieser Welt bildet."

Auszug aus dem Buch:
Ronda Rousey: Zur Kämpferin geboren, Seite 120

Ob einige User diese Zeilen nicht nur lesen, sondern sich mit Worten einbringen?
Dateianhänge
ufc.jpg
ufc.jpg (84.47 KiB) 752 mal betrachtet
8a13d921813537369b3b1330f3b7c4fc.jpg
8a13d921813537369b3b1330f3b7c4fc.jpg (46.75 KiB) 752 mal betrachtet
seomin
Beiträge: 200
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Zur Kämpferin geboren, Ronda Rousey

Beitrag von seomin »

Mahony hat geschrieben:
Mi 30. Sep 2020, 09:23
Ich sage dazu nur folgendes: Die Schuld lag nicht beim Trainer. Der hat seinen Job getan.
Ihr Fehler war ihre unglaubliche Arroganz und Großmäuligkeit.
Das hat schon viele Kämpfer zu Fall gebracht (siehe Mike Tyson ).
Wenn man sich für den Besten und für Unbesiegbar hält, dann macht man eben schnell Fehler und man fällt eben irgendwann umso härter.
Hallo Mahony

ich möchte noch einmal auf diese Deine Worte eingehen.

Ronda Rousey stellt in ihrem Buch diese Gedanken vor:

" Nichts ist jemals perfekt"
Auf das Perfekt kann man das ganze Leben lang warten. Auf den perfekten Partner. Auf den perfekten Gegne
r."

Warum bin ich nicht Deiner Ansicht?
Ronda Rousey hat im Judo vieles erreicht, 2008 in Peking bei den Olympischen Spielen den dritten Platz.
Wenn ich mir die Zeilen die sie zu den Wettkämpfen geschrieben hat durch den Kopf gehen lasse,
dann waren die Kämpfe kein Zuckerschlecken.
Im Judo soll es im Wettkampf keine Fausttechniken geben aber ... einfach lesen.

Dann kam der Weg an die Spitze der Mixed Martial Arts in der UFC.
Da mußte Ronda Rousey auf den Box-Trainer Edmond Taverdyan vertrauen.
Denn Schlagtechniken im Judo- Wettkampf ?
Wenn Du Dir die letzten Filme auf Youtube ansiehst - wirst Du vielleicht meiner Ansicht sein -
was hat dieser Trainer Ronda beigebracht?
Wie kann ein Trainer seinen Schützling, nach einer K.O Niederlage gegen eine Kämpferin
einsetzen, wie Amanda Nunes?

Das letzte Kapitel ist der Wechsel zur WWE.
Natürlich kann jeder schreiben das sind abgesprochene Kämpfe. Sind sie auch.
Aber die Sportler/in der WWE werden auf ihren Einsatz wirklich vorbereitet.


Dann möchte ich noch einen ganz kleinen Hinweis einfügen.
Sieh Dir die Kämpfe von Andy Hug an. K1 -Regelwerk - Andy Hug kommt aus dem Vollkontakt- Karate
Kyokushin von Mass Oyama.

Best of - Andy Hug -
Du findest zwei Kämpfe gegen Patrick Smith. Den einen verlor Andy ganz klar.
Dann holte er sich einen Box-Trainer und war mental sehr gut eingestellt.
Daher ist der Trainer für den Erfolg sehr wichtig.

Auf Seite 151 steht im Buch - von Ronda Rouseyin
" Es heißt oft, ich sei arrogant. Aber wer das meint, kapiert nicht, wie mühsam es war, das zu erreichen,
was ich erreicht habe."


Um Ronda Rousey etwas zu verstehen - ist es notwendig ihr Buch zu lesen.

:roll:
Dateianhänge
1de7a9c4b17f11620201a329c695cbb6.jpg
1de7a9c4b17f11620201a329c695cbb6.jpg (54.63 KiB) 719 mal betrachtet
UFC-207-Nunes-vs.-Rousey.jpg
UFC-207-Nunes-vs.-Rousey.jpg (161.51 KiB) 719 mal betrachtet
Rondy-Rousey-Article-Pic-1-WrestleFeed-App.jpg
Rondy-Rousey-Article-Pic-1-WrestleFeed-App.jpg (42.9 KiB) 719 mal betrachtet
seomin
Beiträge: 200
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Zur Kämpferin geboren, Ronda Rousey

Beitrag von seomin »

Nachtrag:

Wenn ich mir den Kampfsport-Lebenslauf von Amanda Nunes betrachte, fällt auf
sie soll Karate und Boxen gelernt haben.
Genau mit diesen Techniken aus dem Boxen war sie bisher sehr erfolgreich.
Mit diesen Schlägen mussten ihre Gegnerinnen zurecht kommen, bevor in der Nahdistanz
etwa Judo-Techniken eingesetzt werden können. Amanda hat Jiu-Jitsu gelernt für den Bodenkampf.
Ronda Rousey wurde mit diesen Box-Techniken ausgeschaltet.

Nunes kämpft in der UFC in zwei Gewichtsklassen. Bisher erfolgreich!

https://www.gnp1.de/ufc/uebersicht/dana ... n-nuenes-3..


Jetzt hat Nunes eine Gegnerin - es kommt immer irgendwann eine die selbst Nunes gefährlich wird.
Valentina Sherchenko kommt aus dem Taekwondo und Thai- Boxen.
Gibt einige Filme von Valtentina Sherchenko auf Youtube.

Daher bleibe ich bei meiner Ansicht. Der Trainer bringt mir die Kampfsport-Art bei.
Ab einem bestimmten Alter - werden die Gegnerinnen - aber immer besser und die Zeit läuft immer gegen mich.
Der Wettkampf hat Regeln die in allen Sport- und Kampfsport-Arten gelten.
Die Zeit die Du erfolgreich sein kannst ist eine sehr kurze Zeitspanne.

;)


Dateianhänge
Amanda-Nunes.jpg
Amanda-Nunes.jpg (45.47 KiB) 597 mal betrachtet
maxresdefault (2).jpg
maxresdefault (2).jpg (108.39 KiB) 680 mal betrachtet
seomin
Beiträge: 200
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Zur Kämpferin geboren, Ronda Rousey

Beitrag von seomin »

Was gibt es an Neuigkeiten von Ronda Rousey?

Bekannt ist bestimmt, eine Rückkehr in den Ring wird sich verzögern.
Ronda ist schwanger.
Dateianhänge
images (1).jpg
images (1).jpg (10.2 KiB) 364 mal betrachtet
Antworten