Seminar Taekwondo Defense

Training allgemein, Techniken, rechtliche Grenzen und so weiter
Antworten
seomin
Beiträge: 251
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Seminar Taekwondo Defense

Beitrag von seomin »

Als Leser der Taekwondo- Aktuell habe ich in der neusten Ausgabe, einen Bericht über

Taekwondo -Defense mit einigen Fotos und einigen Zeilen dazu,
gefunden.
Nachtrag Leider vergesse ich es immer wieder die Taekwondo Aktuell berichtet vom olympischen Taekwondo.
Daher sind die " Spielregeln " die der Olympischen Spiele .


Am 12. - 13. Dezember 2020 ist ein Lehrgang mit Großmeister Eim Eunseob - World Taekwondo Defense Ferderation und dem Chefinstruktor Lee Jiseok geplant.
Taekwondo Defense ist das eine Richtung des Taekwondo die unter Real- Bedingungen eingesetzt werden soll.

Dieses Taekwondo schaut über den Tellerrand und verwendet auch Techniken aus dem KIckboxen, Hapkido und Kendo.
In diesem Bericht finde ich auch Fotos von Soldaten aus Korea beim Training in Taekwondo Defense.

Wenn dieser Lehrgang trotz Corona möglich sein sollte, wer möchte diesen Lehrgang besuchen?
Wer schreibt dann einige Zeilen in diesem Forum darüber?

;)

Dazu finden sich einige Zeilen und Fotos bei diesem Link

www.taekwondo-aktuell.de/2020/09/29/erstmals-in-deuts...
seomin
Beiträge: 251
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Seminar Taekwondo Defense

Beitrag von seomin »

Langsam denke ich, jeder der sich mit Tae Kwon Do wirklich beschäftigt,
sollte das Buch von Alex Gillis,
Tödliche Kunst - die verborgene Geschichte des Tae Kwon Do - lesen.


Tae Kwon Do ist wirklich eine Kampfkunst.
Das olympische Taekwondo wurde von Kim Un-yong dem Regelwerk des IOC angepaßt.
Daher die Sparringsregeln der WTF, daß Faustschläge zum Kopf des Gegners bei Wettkämpfen nicht länger erlaubt sind.

Verweise gerne auf den Artikel in der Ausgabe November 2020 der Taekwondo Aktuell.
Seite 6 Kim Eunseob, Präsident World Taekwondo Defense Federation
" Taekwondo, wie es in unseren Dojangs unterrichtet wird, ist nicht realistisch."

Was mir bei dieser Aussage fehlt, ist der Hinweis,
es handelt sich um das olympische Taekwondo.
Im Taekwon-Do der ITF mit Hand- und Fußschutz wird im Leichtkontakt gekämpft und da sind
Faustschläge zum Kopf erlaubt.
Im Taekwon-Do ITF- traditionell - etwa Kwon Taekwon-Do - ohne Kontakt.
Finden sich auch Handtechniken gegen den Kopf.

Daher würde es mich wirklich intessieren.
Will Taekwondo - Defense - zurück zu den Wurzeln des Tae Kwon Do?

Oder ist es ein Seminar das für zwei Tage 160 € kostet und was lerne ich da ?
Würde mich wirklich über eine Antwort freuen!
Vielleicht habe ich auch etwas nicht richtig verstanden.
Dateianhänge
34690474_article_detail_1.jpg
34690474_article_detail_1.jpg (26.24 KiB) 3347 mal betrachtet
seomin
Beiträge: 251
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Seminar Taekwondo Defense

Beitrag von seomin »

Hallo

in der neusten Ausgabe der Taekwondo Aktuell - September 2021 - findet sich wieder der Hinweis auf
Seminar Taekwondo Defense
mit dem Großmeister und Begründer Kim Eunseob

08-09. Januar 2022
15 - 16. Januar 2022

Lizenz -Seminar
es soll eine realistische, moderne Selbstverteidigung unterrichtet werden.
Bei einem Seminar über 9 Tage - Sportler mit Budo ( Kampfsport) Vorkenntnisse, 1.Kup Taekwondo kann ich den 1. Dan Taekwondo Defense erwerben.

Nur ist realistische Selbstverteidigung etwas völlig anderes als das übliche Training im Dojang.
Aus diesem Grund bieten viele andere Kampfsport-Arten, für die Selbstverteidigung extra Module an.
Da finden sich keine neuen Techniken!
Sondern es wird eine andere geistige Einstellung, geübt. Siehe als Beispiel der Hinweis auf den Selbstverteidigungskurs für Frauen .

Diese Frage stellt sich mir.
Selbstverteidigung die funktioniert - da denke ich wirklich an andere Dinge - als an ein Kupprüfungssystem.
Suche ich im Internet, dann finde ich
Selbstverteidigungskurse für Frauen - Balance -

Vierteiliges Mudulares Kurskonzept
1. Erkennen
2. Vermeiden
3. Abwehr
4. Folge

Wie Selbstverteidigung funktioniert, das erläutert Andreas Häckel, sehr, sehr ausführlich
in seinem Buch vom Pietsch-Verlag: Selbstverteidigung die funktioniert.


Was er besonders hervorhebt ist die geistige Einstellung
Bin ich bereit zu kämpfen!

Was die beste Ausrüstung, Bewaffnung usw. für eine Rolle spielt, das konnten wir lesen.
Afghanistan da wurden Soldaten an modernen Kriegswaffen ausgebildet, nur den Willen
und die moralische Unterstützung die für den Kampf erforderlich ist, war nicht vorhanden.
Wer sich informieren möchte, einfach bei Google Afghanistan nachlesen.

Selbstverteidigung hat viel mit dem eigenen Willen zu tun, sich zu verteidigen.
Link: www.selbstverteidigung-pur-com.de

Daher ist meine Ansicht, besuche ich regelmäßig das Taekwondo Training,
lese und beachte die Ratschläge von Andreas oder Besuche einen SV -Lehrgang
dann bin ich auf dem richtigen Weg.

... die Erkenntnis :Selbstverteidigung ist eine völlig andere Baustelle -



Bestimmt lese viel mit aber eine Antwort?
Dateianhänge
images (1).jpg
images (1).jpg (13 KiB) 1260 mal betrachtet
13414426n.jpg
13414426n.jpg (14.86 KiB) 1266 mal betrachtet
Download.jpg
Download.jpg (11.15 KiB) 1270 mal betrachtet
seomin
Beiträge: 251
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Seminar Taekwondo Defense

Beitrag von seomin »

Hallo

wenn ich zurückdenke, dann war es vor einem längeren Zeitraum, wirklich nicht so einfach sich gute
Informationen über eine neue " Spiel-Richtung einer Kampfsport-Art " zu machen.

Nehme ich jetzt Taekwondo- Defense dann schalte ich meinen PC ein, gehe auf You Tube und
finde sofort einiges über dieses System aus Südkorea.
Leider, können mich die Filmchen und die gezeigten Techniken nicht überzeugen.

Natürlich sehe ich Teilnehmer eines Lehrgangs in Uniform, einige stellen sogar Beispiele mit dem Gewehr oder Handfeuerwaffen vor.
Aber ich finde es erschreckend, wie die Ausbilder die Abwehr von Schußwaffen oder Messer vorstellen,
wer glaubt das ist die Realität - wird bald erfahren - leider nicht.

Die Abwehr - unbewaffnet - gegen einen Gegner mit einer Schußwaffe ist ein sehr heißes Thema.
Kennt sich der Angreifer mit seiner Waffe aus, Handfeuerwaffe oder Gewehr , einfach anerkennen,
Du hast keine Chance.
Es sollten doch genug Beispiele von Anschlägen mit der AK 47 geben, die deutlich gemacht haben,
es gab nur Opfer.
Die Pistolen-Abwehr könnte aus einem Spielfilm sein.
Oder wird von einem Ausbilder vorgeführt, der vom Einsatztraining mit einer Handfeuerwaffe keine Ahnung hat.

Dann kommt die Abwehr gegen einen Messerangriff.
Das ist alles nur ein Spiel. Jeder kann den Selbstversuch wagen.
Zwei Partner ziehen sich älter Kleider an, nehmen jeder einen Farbstift und zählen nachher wie oft
jeder getroffen wurde.
Messerabwehr da findet sich vieles im Netz.
Leider jetzt auch dieses Traumtänzer- Video- von Taekwondo Defense -

https://www.atrium-sports.de/messerabwehr-hoert-auf-m..

Was sagt die Realität?
Bei einer Messerabwehr -unbewaffnet - kommt der Verteidiger nicht ohne Schnittverletzungen davon.

Würde ich diesen Lehrgang besuchen?
Nein!
Dann besser einen Lehrgang in Arnis, Kali, ..
um zu erfahren, wie schnell der Partner mit dem Stock ist .

Bin jetzt auf Antworten gespannt.
Dateianhänge
istockphoto-1161124250-612x612.jpg
istockphoto-1161124250-612x612.jpg (14.06 KiB) 793 mal betrachtet
Seiten-aus-Oktober20_2_17-Kopie-768x602.jpg
Seiten-aus-Oktober20_2_17-Kopie-768x602.jpg (72.51 KiB) 795 mal betrachtet
Atrium-Sports-Selbstverteidigung-Hamburg.jpg
Atrium-Sports-Selbstverteidigung-Hamburg.jpg (153.8 KiB) 795 mal betrachtet
seomin
Beiträge: 251
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Seminar Taekwondo Defense

Beitrag von seomin »

Hallo

die neue Taekwondo Aktuell ist da.
Natürlich wird wieder für etwas geworben, das aus Südkorea kommt.
Taekwondo Defense - mit diesen Zeilen:

" Auf dieses Seminar haben viele Taekwondo Trainer und -Sportler gewartet - denn es schließt die Lücke zwischen Taekwondo und effektiver und realistischer Selbstverteidigung "
Es hilft den Trainern, neue Impulse zu setzen und neue Zielgruppen anzusprechen"


Dann sehe ich die Fotos von Multitalent Jiseok Lee, mit der Bezeichnung Taekwondo- Defense,
Showtalent, Schauspieler.
Chef-Instruktor für Taekwondo Defense (TKDD).
In Taekwondo 'Defense besteht in Korea - wird in Deutschland - noch aufgebaut, ein Kupprüfungssystem.
Kein einziges Wort darüber, was ein " Selbstverteidigungskurs " ausmachen sollte.

Tae Kwon Do war eine Kampfkunst und wurde den Spielregeln der Olympischen Spiele angepasst und
im Jahre 1988 -unter der Herrschaft von General Roh Tae-won- und durch Vermittlung von
Kim Un-yong als Sportart bei den Olympischen Spielen in Südkorea vorgeführt.

Tae Kwon Do, wie Judo, Karate, WuShu alle diese Kampfsport-Arten - werden in aller Welt
selbst von Kindern geübt. Daher wird es jeder Trainer vermeiden, die Eltern abzuschrecken und
erklären welche Aufgabe diese Kampfsport-Arten früher erfüllten.
Daher ist es verständlich, was unterrichtet wird.

Warum Taekwondo Defense mit dem Hinweis wirbt: wird vom Militär, der Polizei ( in Südkorea und Mexiko ) trainiert, da bin ich mir nicht sicher. Militär und Polizei haben genau festgelegte Aufgaben und sind immer bewaffnet und sollten die Bürger/innen des Landes schützen.
Was gerne vergessen wird, die Ausbildung für die Sicherheitsbehörden kann nicht über einen Zeitraum von
5- 6 Jahren ausgelegt sein. Den " schwarzen Gürtel " den 1. Dan - den Gesellenbrief habe ich da.


Unter einer Einweisung in die Selbstverteidigung, erwarte ich einfach mehr.
Im Ju-Jutsu des DJJV gibt es drei Module - die auf die SV vorbereiten.
Im Karate des DKV ist es ähnlich.
Immer finde ich aber den Grundsatz, die Gefahr erkennen und vermeiden.
Die Techniken werden aus dem System entnommen und entscheidend ist, es wird in Alltagskleidung,
nicht nur im Dojo oder Dojang, sondern natürlich -wenn möglich in einer Gaststätte, auf dem Gelände vor der Sporthalle, usw. - geübt.


Dann sollte nicht vergessen werden, wir haben in Deutschland natürlich Gesetze die sich mit der Selbstverteidigung beschäftigen.
Zum Beispiel: § 32 StGB Notwehr,
die Notwehr als Rechtfertigungsgrund,
Vorläufige Festnahme einer Person, § 127 StPo - Strafprozessordnung
usw. an die Gesetze muss selbstverständlich die Ausbildung in Selbstverteidigung angepasst sein.
Daher werde ich im Ju-Jutsu des DJJV einiges über die gesetzlichen Grundlagen in der Fachlektüre finden und im Modul Selbstverteidigung.

Marc" Animal " MacYoung & Chris Pfouts, schreiben in ihrem Buch:
Sicherheit in der City im Vorwort einen Satz, der im theoretischen Teil der Selbstverteidigung beachtet werden sollte.
Bevor Du vermeiden kannst, das Opfer eines Verbrechens zu werden, egal wo , mußt Du etwas über Deinen Angreifer wissen.


Leider wird in der Werbung auf den Lehrgang in Taekwondo Defense nur von Dan-Grad und Trainer-Linz,
geschrieben, daß Großmeister Park Soo-nam 9. Dan Taekwondo WT das neue System in Deutschland bekannt machen soll.


Ich beziehe die Taekwondo Aktuell - aber einen Lehrgang in Taekwondo Defense - werden ich nie besuchen.

Das ist einfach ein weiteres Geschäftsmodell aus Südkorea.
Taekwondo Defense - ich denke - das benötige ich nicht.
Alexander Kelch, erklärt in seinem Buch: Taekwondo professional - Training, Taktik, Selbstverteidigung,
vieles, was für die Selbstverteidigung wichtig ist.
Kein neues " System " sondern die Techniken aus dem Taekwondo.
Was neu ist?
Er beschreibt den " erwarteten" und den " unerwarteten" Angriff.
Gefahr erkennen, vermeiden ...

Daher ist Taekwondo Defense - wie die Vergabe der " schwarzen Gürtel Urkunden " aus Südkorea ein neue Möglichkeit an Geld zu kommen.
Augen auf.
Viele Vereine bieten Selbstverteidigungskurse an, es sollte nur ein Kurs sein, der sich damit beschäftigt,
warum werde ich als Opfer ausgesucht, wie erkenne ich die Gefahr, wie kann ich vermeiden als OPFER zu
enden.




Ob jemand antwortet?
Dateianhänge
41Vj08hN-yL._SX355_BO1,204,203,200_.jpg
41Vj08hN-yL._SX355_BO1,204,203,200_.jpg (29.66 KiB) 419 mal betrachtet
Download.jpg
Download.jpg (11.15 KiB) 423 mal betrachtet
csm_Nimimi_Logo_18_134c988eee.jpg
csm_Nimimi_Logo_18_134c988eee.jpg (23.01 KiB) 423 mal betrachtet
seomin
Beiträge: 251
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Seminar Taekwondo Defense

Beitrag von seomin »

Hallo

ich habe mich mit dieser neuen Geschäftsidee aus Südkorea: Seminar Taekwondo Defense,
den Gürtelprüfungen und natürlich gibt es auch Meistergrad
e beschäftigt.

Selbstverteidigung oder ein Selbstverteidigungskurs benötigt das alles nicht.
Selbstverteidigung dafür ist eine " neue Geisteshaltung " erforderlich.
Eine Strategie die sich damit beschäftigt, was es bedeutet sich wehren zu wollen.

Sich zu wehren heißt, nicht das Opfer von Gewalt zu werden.
Andreas Häckel erläutert das, in seinem Buch: Selbstverteidigung die funktioniert.
Pietsch-Verlag, ca. 10€

Einen wirklich guten Einblick, gibt auch das Selbstverteidigungssystem " Wendo " nur für Frauen und Mädchen.
Daher kann ich als Mann dort keinen Kurs besuchen aber ich kann mir ansehen, was im Kurs für wichtig erachtet wird.

http://www.wendo.info

Jetzt komme ich auf den Hinweis von Taekwondo Defense - für den Einsatz beim Militär-
Da möchte ich auf einen Zeitungsbericht: StN Stuttgarter Nachrichten
Politik " Im Nahkampf gibt es keine Silbermedaille" vom30.10.21 hinweisen.

Die Bundeswehr hat ihre Ausbildung für den Kampf ohne Waffen völlig neu konzipiert.
Der Artikel ist lesenswert, denn dann wird jedem Leser klar und deutlich gemacht,
die Ausbildung von Soldaten unterscheidet sich
deutlich von dem, was in Kurse für Selbstverteidigung unterrichtet wird.

Diese Ausbildung für Soldaten da werden Erfahrungen aus den Auslandseinsätzen eine wichtige Rolle spielen,
Soldaten tragen heute Schutzwesten, militärischer Nahkampf ist etwas völlig anderes, als
Tae Kwon Do Training zu Zeiten von General Choi Hong-hi für seine Soldaten in Südkorea.( 1954 )

Es gibt daher einen ganz klare Trennung zwischen dem militärischen Nahkampf und den Selbstverteidigungskurse für die Bevölkerung.

Schade, dass die Taekwondo Defense Leute aus Südkorea nur ein neues Geschäftsmodell
gesucht haben.

Auf eine Rückmeldung werde ich wie immer vergebens warten.
Wird langsam aber sicher langweilig.
Dateianhänge
Download (1).jpg
Download (1).jpg (10.2 KiB) 381 mal betrachtet
Download.jpg
Download.jpg (11.15 KiB) 383 mal betrachtet
seomin
Beiträge: 251
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Seminar Taekwondo Defense

Beitrag von seomin »

Taekwondo Defense

und der Hinweis wird beim Militär in Südkorea und Mexiko als " waffenlose Selbstverteidigung " unterrichtet.

Ich komme noch einmal auf diesen Hinweis zurück.
Warum?

In Deutschland gibt es keine Wehrpflicht mehr, die meisten Leser/innen haben mit der Bundeswehr keine Erfahrungen machen können. Sonst würde jeder diese Aussage als wenig glaubwürdig ansehen.
Soldaten führen den Kampf immer mit Feuerwaffen, überlegene Feuerkraft, Panzer, Flugzeuge, usw.
eine Ausnahme war der Auslandseinsatz in Afghanistan.
Dort sollte nach unseren Politikern kein Krieg sein.

Unsere Bundeswehr -Soldaten haben die " Angehörigen der Streitkräfte Afghanistans " ausgebildet,
natürlich auch etwas in militärischem Nahkampf.
Wobei - wer sich mit der Geschichte dieses Landes beschäftigt - dort die Schusswaffen wie in jeder kriegerischen Auseinandersetzung die Hauptrolle spielen.
Nur als kleiner Hinweis, viele Soldaten der afghanischen Streitkräfte sind nach der Ausbildung zu den Taliban
übergelaufen.

Jetzt eine kleine Frage.
Wie lange habt Ihr für den Weg zum schwarzen Gürtel benötigt?
Diese Ausbildung, Prüfungen für die einzelnen Gürtelgrade, Formen, Wettkampf nach Richtlinie der olympischen Spiele. Der nächste Gürtelgrad.
Beim militärischen Nahkampf geht es nur um eines, der Soldat will überleben.

Daher sollte der Hinweis für die Polizei und das Militär wirklich unterlassen werden.
Dateianhänge
csm_93752151_Guenther_2128a45581.jpg
csm_93752151_Guenther_2128a45581.jpg (120.31 KiB) 374 mal betrachtet
Antworten