Training während der Corona- Zeit ?

Alles, was irgendwie mit Taekwondo zu tun hat
seomin
Beiträge: 217
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Training während der Corona- Zeit ?

Beitrag von seomin »

Unsere Trainingshalle ist geschlossen.

Wie haltet Ihr Euch fit ohne Anleitung durch den Trainer?

Ich habe mir einige ältere Bücher aus dem Schrank geholt und habe die Möglichkeit daheim
zu üben.
Vorstellen möche ich das Buch von Dr. Christine Theiss
" Ich mache dich fit! " ohne Geräte
Verlag Zabert und Sanermann

Ein Buch das es aus Restbestände günstig gibt.

Einteilung:
Das Wunder der Muskelkraft
Die Basis schaffen
Das Trainingsprogramm
Das Ernährungsprogramm
Den Weg erfolgreich weitergehen.

Das Buch stellt einen Test vor, wie fit bin ich.
Durch die Auswertung erfahre ich - ohne Trainer -wo meine Schwachstellen liegen.

Das Trainingsprogramm
dafür benötige ich keine Kraftmaschinen, Hanteln, usw.
mein Körper ist das Sportgerät.

Die ehemalige Kickboxerin Christine Theiss, Ende der Laufbahn Dezember 2013,
möchte keine Muskelpakete aufbauen, sondern einen gleichmäßigen, moderaten Muskelaufbau.

Was macht Ihr in der " Ruhe- Zeit -durch Corona " ???
Dateianhänge
M03898834492-large.jpg
M03898834492-large.jpg (14.97 KiB) 4815 mal betrachtet
seomin
Beiträge: 217
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Training während der Corona- Zeit ?

Beitrag von seomin »

Natürlich war dieses Buch nur als Einstieg für dieses Thema gedacht.
Ich habe einige Bücher im Schrank stehen und lese auch regelmäßig darin und probiere einiges aus.


In den Trainingspausen - ohne Training in der Sporthalle - ohne Trainer, ohne Trainingspartner /in
ist vieles leider anders.



Mein Buch für die Grundtechniken, koreanische Fachwörter, usw.
ist Tae-Kwon-Do perfekt von Eric Wagner, Books on Demand GmbH- Nordstedt
Ein wirklicher Leitfaden für das Training.

Dehnen da ist noch immer das Buch von Bob Anderson, Oesch Verlag, von 1990, statisches Dehnen das
was ich noch immer benutze.

Einiges entnehme ich auch
Dehnen für Kampfsportler, Christoph Delp, Pietsch- Verlag,

Nach einem Pilates - Lehrgang habe ich für einige Jahre, einige Übungen aus dem Buch
Körpertraining nach Pilates, Emily Kelly, Neuer Honos -Verlag
für mein Buchmuskel und Rückentraining ausprobiert.

Jetzt abgelöst durch eine Übungsreihe aus dem Buch:
Weg mit dem Bauch, Karen Amen mit Tee Dobinson, Knaur
Einige Infos und Übungen habe ich auch aus:
Das MensHealth Sixpack -Buch. Oiver Bertram, südwest-verlag

Für das Training am Sandsack finde ich einiges
Kampfsport- Solotraining - Christoph Delp, Pietsch- Verlag

Einige Anregungen fürs Training, Techniken und Stretching- Übungen
" So kämpfen die Stars " Christoph Delp, Pietsch-Verlag


Das waren einige Vorschläge für das Training.
Was macht Ihr??
seomin
Beiträge: 217
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Training während der Corona- Zeit ?

Beitrag von seomin »

Jetzt ist es amtlich, nach dem Corona- Gipfel wird der Lockdown verschärft.
Wir werden bis Ende Januar mit den neuen Regeln leben müssen.

Wir haben daher viel Zeit und können uns mit der Geschichte des Tae Kwon Do beschäftigen
und nicht verzweifeln, im Karate gibt es auch viele verschiedene Richtungen und Streitigkeiten.
Auch dort waren und sind nicht alle " Meister " oder " Großmeister " Menschen die ich als Vorbilder bezeichnen würde.

Nachdem ich das Buch: Tödliche Kunst , die verborgene Geschichte des Tae Kwon Do , wieder einmal gelesen habe, um zu erkennen was ich überhaupt lerne.
Nicht das, was mir die Werbung einiger Kampfsport - oder Kampfkunst- Schulen oder Vereine - als Tatsache
vermitteln will.

Eine Kampfkunst oder Kampfsportschule vermittelt mir Techniken für den Wettkampf, die Selbstverteidigung,
einen schwarzen Gürtel benötige ich nicht unbedingt dazu.
Aber dieser " schwarze Gürtel " macht viel her und ja, diesen Gürtel hat ein Judo-ka in die Kampfkünste
erfolgreich eingeführt.
Jigoro Kano der verschiedene Ju-Jitsu -Stile studierte und im Februar 1882 sein eigenes Dojo
eröffnete und seine Kampfkunst: Kodokan- Judo nannte.

www.jidokwan-deutschland.de/

Nur als Vergleich, wie sich die Prüfungsgebühren unterscheiden können. Ob die Trainer
einen Vorbereitungslehrgang abhalten, usw. ist mir nicht bekannt.

www.kukkiwon.de/

Die Preise bei einigen " Großmeistern des Taekwondo " bewegen sich da um einige hundert €
darüber-
Aber wer die schönen Urkunden mit der Unterschrift des Großmeisters gerne daheim an die Wand hängen
möchte, dem ist es das Geld wert.

Ob jetzt jemand seinen PC zum Schreiben einsetzt?
Dateianhänge
34690474_article_detail_1.jpg
34690474_article_detail_1.jpg (26.24 KiB) 4777 mal betrachtet
seomin
Beiträge: 217
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Training während der Corona- Zeit ?

Beitrag von seomin »

Training während der Corona- Zeit..

da habe ich einiges zu schnell geschrieben und muß den Bericht etwas umstellen.

Mit dem Buch über Tae Kwon Do - der Leitfaden für das Training - von Eric Wagner,
bekomme ich einen guten Überblick über diese koreanische Kampfkunst.
Es ist sogar ein kleines " koreanisches Fachwörterverzeichnis" vorhanden.
Was bei einem Vergleich mit einem Karate-Buch auffällt, mit der Stilrichtung Shotokan
gibt es viele Berührungspunkte.
Was angemerkt werden sollte, im Karate des DKV haben die Wettkämpfer/inn nach den neuen Regeln auch Schutzausrüstung.

Die Formenschule Hyong und die Taeguk-Übungsfiguren werden durch Text und Fotos erklärt.
Im Hyong eine Übersicht über die ersten neun Hyong.
-Hier im Forum : werden unter Formen sogar alle Hyong vorgestellt.
Auch in diesem Bereich finden sich vieles, was an die Shotokan- Formen erinnert.

Hier werden Taekwond-Do oder Taekwondo aus der Sicht des jeweiligen Verbandes vorgestellt.

www.taeguk-hamburg.de/

www.mudo-schule.de/

In diesem Link kann der User nachlesen, Graduierung der schwarzen Gürtel und
ab wann kann der Trainer eigenverantwortlich das Training leiten.
Das ist in einigen Richtungen ab dem 4. Dan. möglich, wobei ich den Trainer nicht an dem Gürtelgrad
festmachen würde.


Da würde ich gerne die Frage stellen, wie ist es bei Euch?
In meiner ersten Taekwondo- Schule WT hatte der Trainer den 3. Dan.
Beim Taekwon-Do - Richtung Kwon - den 5. Dan

Nachdem unser Verein zum Leichtkontakt gewechselt war, bekam der Trainer den 1. Dan
von der WAKO ,Herrn Brückner aus Berlin Präsident , verliehen.
War in der Anfangszeit ähnlich, wie in anderen Verbänden, Trainer wurden dringend gesucht.
Ein Hinweis auf das Buch: Kickboxen von Chrisoph Delp,
www.wako-deutschland.de/regelwerk

Obwohl es nicht ganz zum Thema paßt.
Eine Anfrage
:
- sollte der Trainer oder Lehrer mindestens den 4. Dan haben?
- oder ist es wichtiger, daß der Trainer eine anerkannte Ausbildung im DOSB
Lizenz A,B,C hat, Kenntnisse über Gesundheitstraining, Stretching, usw. hat.
-Wie wichtig sind Lehrgänge, geht es dabei nur um Prüfungen oder werden auch neue
Wettkampfregeln, Module Selbstverteidigung, usw. vorgestellt.

Wie ist es bei Euch ?
Eine Antwort wäre super.
Habe extra den Text angepaßt.
Dateianhänge
51hI73H61uL._SX360_BO1,204,203,200_.jpg
51hI73H61uL._SX360_BO1,204,203,200_.jpg (25.62 KiB) 4720 mal betrachtet
Park-Seminar-730x1024.jpg
Park-Seminar-730x1024.jpg (106.69 KiB) 4749 mal betrachtet
51k0gEeoaeL._SX351_BO1,204,203,200_.jpg
51k0gEeoaeL._SX351_BO1,204,203,200_.jpg (39.28 KiB) 4749 mal betrachtet
CalciferTKD
Beiträge: 23
Registriert: So 31. Jan 2021, 09:39

Re: Training während der Corona- Zeit ?

Beitrag von CalciferTKD »

Hallo,

folgende Bücher kann ich an dieser Stelle beisteuern.
Leider alle auf koreanisch mit englischer Übersetzung...


- The Explanation of Official Taekwondo Poomsae II: Taekwondo Basics

Inhalt sind die Basis-Techniken und Technikprinzipien (Stände, Blöcke, etc.) des WT - TKD.
Desweiteren werden alle 17 Taeguk/Poomsae verständlich und Bilderreich erklärt.


- KTA Taekwondo Poomsae Application


Hier werden die WT-Formen zergliedert bzw. in Anwendung gebracht. Es soll aufzeigen wofür die Techniken mal gedacht waren und wie sie sich in das Training (z.B. Einschrittkampf, vllt. sogar ein bisschen in der SV) einfügen lassen.
Eine interessante Erweiterung für Poomsae-Sportler und Trainer


- KTA Taekwondo Hand Techniques of Taedwondo for Actual Fighting


Der Fokus liegt hier klar auf den Handtechniken und ihrer Anwendung in einer SV-Situation.
Die Verbindungen zu den klasssichen TKD-Techniken (Stände, Block- und Angriffstechniken) wird hier verständlich dargestellt.
seomin
Beiträge: 217
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Training während der Corona- Zeit ?

Beitrag von seomin »

Hallo CalciferTDK

Du hast drei Bücher vorgestellt,

- The Explanation of Official Taekwondo Poomsae II: Taekwondo Basics


- KTA Taekwondo Poomsae Application



- KTA Taekwondo Hand Techniques of Taedwondo for Actual Fighting


Der Fokus liegt hier klar auf den Handtechniken und ihrer Anwendung in einer SV-Situation.
Die Verbindungen zu den klasssichen TKD-Techniken (Stände, Block- und Angriffstechniken) wird hier verständlich dargestellt.
[/quote]

Die Bücher sind mir aus der Taekwondo Aktuell bekannt .

Da hätte ich das Buch:
Die verborgenen Bewegungen der Poomsae - Poomsae in Anwendung-
von Volker Kindler. - in deutscher Sprache
auch angesprochen und auch den kleinen Hinweis:
" Die im Hauptteil gezeigten Poomsae- Anwendungen sind einfach gehalten und werden sich in der Realität
so kaum umsetzen lassen."


Wenn ich mir die neuste Ausgabe der Taekwondo Aktuell Februar 2021 ansehe,
- Kolumne: schwarzer Gürtel und Leistungssport - ab wann
Kinder im Taekwondo

dann kommt bei mir die Vermutung auf!!
Das Taekwondo der WT ist vollkommen auf den sportlichen Wettkampf ausgerichtet, Olympischen Spiele,
dessen Regelwerk beachtet wird.
Taekwondo wird ab 4 Jahren unterrichtet, es gibt Kinder mit neun Jahren die haben den schwarzen Gürtel
[/b]

Die Worte von Mike McKenzies ... machen mich sehr nachdenklich!
" Wenn wir uns nur an diesen traditionellen Werten orientieren , würde es das Wachstum und die Entwicklung von Taekwondo sowohl als Kampfkunst (?) als auch als Sport einschränken."

Das Olympische Taekwondo ist Sport.
Tae Kwon Do war einmal eine " Kriegskunst oder Kampfkunst " als Choi Hong-hi General der südkoreanischen Armee seine Soldaten darin unterweisen ließ.
Was unterrichtet ein Trainer seinen Taekwondo -Schülern - die gerade richtig laufen können - mit 4 Jahren?
Die sich mit 9 Jahren einen schwarzen Gürtel umbinden und in diesem Alter - Techniken können sollen -
mit denen sie andere Menschen schweren körperlichen Schaden zufügen können - oder doch nicht?

Er unterrichtet Sport oder Olympischen Taekwondo.
Daher bin ich nicht abgeneigt den Taekwondo-in zu glauben, die sagen: für die Selbstverteidigung
ist das Taekwondo nicht geeignet.

Es würde mich Deine Meinung interessieren.
Selbstverteidigung was sollte der Schüler/in vorher wichtiges erfahren, bevor er die Handtechniken einsetzen muß - die eventuell im Training sehr selten geübt werden.

Das ist nur eine Anfrage, denn meine Ansichten zur Selbstverteidigung und mein Wissen dazu,
habe ich nicht im Taekwondo - Unterricht erfahren,
Das Buch von Alexander Kelch: Taekwondo - professional
Training -Taktik -Selbstverteidigung , Pietsch- Verlag ,
macht den Versuch den Taekwondo-in vorzubereiten.

Wobei nach meiner persönlichen Ansicht, auf wichtige Punkte im Vorfeld der Selbstverteidigung
nicht eingegangen werde
n.

Würde mich sehr auf eine Antwort auch auf eine kritische freuen.
CalciferTKD
Beiträge: 23
Registriert: So 31. Jan 2021, 09:39

Re: Training während der Corona- Zeit ?

Beitrag von CalciferTKD »

Als Kritik vorweg... Du wirst immer so schnell Off-Topic... sorry Bro... ;)

Hallo,

Thema: Der schwarze Gürtel!

Ja WT/DTU Taekwondo ist SPORT. An der Aussage ist nicht zu rütteln. In Süd-Korea ist es Massensport. Für Jung und Alt.
Lifestyle halt,... und ein Millardengeschäft! Und das geht nur über die breite Masse.
Gürtelprüfungen können dabei auch ein lukratives Geschäft sein. Und nicht nur die Prüfungen an sich, sondern auch die Prüferlizenzen, Lehrgänge, etc.
Zudem ist die Nachfrage da, ob den schon mit 4 Jahren am Training teilgenommen werden kann. Solche Anfragen hatten wir in unserem Verein auch bereits. Da sehe ich auch nicht das Problem, wenn man die Möglichkeiten hat für diese Altersgruppe was anzubieten. Ab wann man die Prüfung zum 1. Dan/1.Poom ablegen darf unterliegt halt der Prüfungsordnung der DTU. Ich persönlich betrachte den schwarzen Gurt eher als Sportabzeichen, nicht mehr nicht weniger. Nur weil ich das Ding habe, kann ich ja nicht über Wasser laufen. ;)
Allerdings habe ich bisher noch kein/e 9 Jährige/n mit einem Poom gesehen, die jüngsten waren 12 Jahre. Ab dem 15. Lebensalter kann man in der DTU den 1. Dan machen. EIne geistige Reife (Stichwort DO) gehört meines erachtens schon dazu, diese Prüfung abzulegen...


Es würde mich Deine Meinung interessieren.
Selbstverteidigung was sollte der Schüler/in vorher wichtiges erfahren, bevor er die Handtechniken einsetzen muß - die eventuell im Training sehr selten geübt werden.
Pauschal kann man da keine Antwort darauf geben, zum einem ist es ein stetiger Lernprozess und abhängig vom Alter und der Graduierung und zum anderen muss an dem Thema auch Interesse abseits der Prüfungen bestehen.

Wir handhaben das so, grob erklärt:

Die SV für die Anfänger-Prüfung (bis ca. Blaugurt) besteht mehr aus Koordinationsübungen und "Verteidigungstechniken" wie einfache Hebel, Würfe, Tritt- und Schlagtechniken. Bei den Fortgeschrittenen
(ab ca. Blau) kommt die Waffen-SV (Stock,Messer) hinzu und wir erhöhen etwas den Druck, was die Intensität
der Ausführung angeht. Angriffe und deren Verteidigung sind vorgegeben und (relativ) klar definiert.
ABER: ES BLEIBT SPORT!
Das ist wichtig zu wissen und sollte auch so vermittelt werden, gerade bei Kindern. Gerade im SV-Training ist ein partnerschaftlicher Umgang wichtig, auch was das eigene Risiko angeht, sich zu verletzten und wie ich es minimiere.

Zusätzlich bieten wir SV Training für Interessierte etwas abseits des TKD an.



:arrow: Zurück zum eigentlichen Thema :idea:

Training während der Corona-Zeit

Machen wir Online... mehr ist momentan nicht...
seomin
Beiträge: 217
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Training während der Corona- Zeit ?

Beitrag von seomin »

Hallo CalciferTKD

Danke für Deine Antwort, ich habe mich sehr darüber gefreut.
Meinen Beitrag habe ich überarbeitet/i].


Meine Schreiben bezieht sich in großen Teilen auf die Ausgabe der Taekwondo- Aktuell
https://www.taekwondo-aktuell.de/2021/01/18/aktu..

Diese Zeitung und das Magazin der DTU lese ich ab und zu.


Kinder im Taekwondo - beruht auf der Kolumne: von Mike McKenzie
Schwarzer Gürtel im Leistungssport
Im Dojang von Mike McKenzie wird Taekwondo für Kinder ab dem vierten Lebensjahr angeboten und scheinbar hat er verschiedene Kinder-Gruppen.
Auf dem Foto in der Taekwondo 'Aktuell ist das Foto eines Jungen, er ist neun Jahre alt und machte weiter
mit dem 2. Poom.
Welche Bedeutung der Trainer dem schwarzen Gürtel 1. Grades zuordnet?
Möchte ich nicht beurteilen.

Ob ich mit allen Aussagen von Mike McKenzie einverstanden bin?
Mit dieser auf keinen Fall:
Wenn wir uns nur an diesen traditionellen Werten orientieren, würde es das Wachstum und die Entwicklung von Taekwondo sowohl als " Kampfkunst als auch als Sport einschränken. "

;)

Der schwarzen Gürtel ist für mich - -ein Leistungsnachweis- für eine abgelegte Prüfung.
Nachdem ich einige Artikel in der Taekwondo - Aktuell gelesen und es selbst erlebt habe,
vieles ein Geschäftsmodell.
Wer seine Prüfung vor einem koreanischen Großmeister ablegen möchte, dem wird das ermöglicht.
Dieses Geschäftsmodell gibt es aber nicht nur im Taekwondo.

Dachte ich vor einigen Jahren noch, Werner Lind habe in seinem Buch: Der geistige Weg der Kampfkünste,
von Tatsachen geschrieben, so vermute ich heute das waren seine eigenen Vorstellungen.

Denn nicht jedem hohe Dan-Grad in einer Kampfsport- oder Kampfkunst- Art - habe einige erleben dürfen-
würde ich ein geistige Reife im Sinne von Do oder Zen zuordnen.
Aus diesem Grund habe ich in einem Trainer in den Kampfkünsten - nie einen Meister gesehen der
mir den Weg weisen könnte.
Wer als Schüler einen " Meister der Kampfkünste " im Training findet, der sollte sich glücklich schätzen.
Im Buch von Chuck Norris - Dateianhang - finden sich einige lesenswerte Seiten zu diesem Thema.

Was Du über die Selbstverteidigung schreibst, finde ich in ähnlicher Form in einem Taekwondo -Buch von Alexander Kelch Taekwondo professional. Pietsch-Verlag
Hinweis im Anhang

Ein Buch von Andreas Häckel: Selbstverteidigung die funktionert, Pietsch Verlag, hatte ich mir für den Urlaub am Flughafen gekauft.
Las es im Urlaub und seitdem beachte ich einige der aufgeführten Regeln.
Ich muß mich mental mit der Gewalt beschäftigen, sollte bestimmte Situation einüben,
erkennen warum ich als Opfer ausgesucht werde,
entscheiden will ich mich wirklich wehren?
Ich benutze schon seit einigen Jahren den Farbcode von Jeff Cooper - erfolgreich - obwohl meine Frau
manchmal behauptet ich übertreibe.

www.selbstverteidigung-pur-com.de


Danke für den Hinweis, Training während der Corona -Zeit online.
Ich sehe mir zwar ab und zu etwas auf Youtube an, finden sich gute neben sehr schlechten
Trainingsbeispielen.
Lese wieder viele meiner Bücher , die lange im Bücherschrank ungenutzt standen.
Übe aber meistens allein daheim.


Ich hoffe, ich kann bald wieder einige Zeilen von Dir lesen.
Danke.

:D
Dateianhänge
M03502644012-large.jpg
M03502644012-large.jpg (15.81 KiB) 3726 mal betrachtet
41ZED21BBEL._SX275_BO1,204,203,200_.jpg
41ZED21BBEL._SX275_BO1,204,203,200_.jpg (14.46 KiB) 3727 mal betrachtet
51633+Q59kL._SX355_BO1,204,203,200_.jpg
51633+Q59kL._SX355_BO1,204,203,200_.jpg (31.38 KiB) 3743 mal betrachtet
seomin
Beiträge: 217
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Training während der Corona- Zeit ?

Beitrag von seomin »

unser Training während der Corona- Zeit...

einfach hier einige Anregungen holen:

www.aok-erleben.de/autogenes-training-uebungen-gegen-st...

oder auf
www.youtube.com/watch
meditieren lernen...

viel Spaß
Dateianhänge
Buehne_SfM_ID27_Autogenes-Training.jpg
Buehne_SfM_ID27_Autogenes-Training.jpg (64.37 KiB) 3709 mal betrachtet
51MyK7KzheL._SX373_BO1,204,203,200_.jpg
51MyK7KzheL._SX373_BO1,204,203,200_.jpg (22.58 KiB) 3709 mal betrachtet
CalciferTKD
Beiträge: 23
Registriert: So 31. Jan 2021, 09:39

Re: Training während der Corona- Zeit ?

Beitrag von CalciferTKD »

Hallo,
vorab Deine Fragen :)
Da würde ich gerne die Frage stellen, wie ist es bei Euch?
In meiner ersten Taekwondo- Schule WT hatte der Trainer den 3. Dan.
Beim Taekwon-Do - Richtung Kwon - den 5. Dan

In der DTU wird bis zum 3.Dan auf Landesebene geprüft. Also die einzelnen Landesverbände nehmen die Prüfung ab.
Prüfungen zu höhere Dan-Graduierungen können nur auf einer Bundesdanprüfung abgelegt werden, mitunter weite Fahrten quer durch Deutschland...
Da wir bei uns mehrere Trainer sind, erstreckten sich die Graduierungen vom 1.-8. Dan
- sollte der Trainer oder Lehrer mindestens den 4. Dan haben?

Kurz und Knapp...Nein.
(wobei traditionell erst der 4. Dan als Lehrergrad angesehen wird)
- oder ist es wichtiger, daß der Trainer eine anerkannte Ausbildung im DOSB
Lizenz A,B,C hat, Kenntnisse über Gesundheitstraining, Stretching, usw. hat.

Das erachte ich als wichtiger!
In unseren Landesverband kann man die DOSB C-Lizenz ab den 1. oder 2. Kup machen (mind. Alter 16)
Ab der Graduierung sollte auch schon ein gewisses Verständnis und Wissen über den Sport vorhanden sein.
-Wie wichtig sind Lehrgänge, geht es dabei nur um Prüfungen oder werden auch neue
Wettkampfregeln, Module Selbstverteidigung, usw. vorgestellt.

In der DTU und deren Landesverbände wird da schon eine Menge angeboten. Neben Dan-Vorbereitungslehrgängen (Pflichtlehrgang), spezielle Poomsae- und Wettkampf Lehrgänge, den SV-Lehrgängen, Freestyle- oder Bruchtestlehrgang, sind die Bundesbreitensportlehrgänge die eigentlichen Anlaufstellen.
Dort hat man neben den oben genannten Themen, oft auch die Möglichkeit in andere Budo Sportarten und SV-Systeme reinzuschauen wie Hapkido, Karate, Krav Maga,etc.
Allgeimein sind diese Lehrgänge schon wichtig, um aus sportlicher-technischer Sicht "up to date" zu bleiben!


Back to Topic:
Ich sehe mir zwar ab und zu etwas auf Youtube an, finden sich gute neben sehr schlechten
Trainingsbeispielen.
Lese wieder viele meiner Bücher , die lange im Bücherschrank ungenutzt standen.
Übe aber meistens allein daheim.

Youtube ist m.E. eher mit Vorsicht zu genießen, gerade was Lehrvideos angeht. Virtuelles Lernen oder aus Büchern ohne jeglichen Grundkenntissen, ohne physische Anleitung, würde ich keinem empfehlen.
Klar,..Talente gibt es immer wieder.
Bei uns im Verein wird Onlinetraining angeboten, ist aber auch nur ein magerer Ersatz um fit zu bleiben und ein gewisses Level für zukünftige Turniere zu halten,...

Aber, je mehr Wissen und/oder Erfahrung man hat, umso besser lässt sich auch die Spreu vom Weizen trennen.

(Edit: etwas ergänzt)
Antworten