Das können wir besser... ein Verband schrumpft...

Alles, was irgendwie mit Taekwondo zu tun hat
Antworten
Alter Meister
Beiträge: 1
Registriert: Di 1. Mär 2016, 17:59

Das können wir besser... ein Verband schrumpft...

Beitrag von Alter Meister » Di 1. Mär 2016, 18:49

Hallo liebe Leser,

ich lese selbst gern und viel auf den bekannten deutschen Taekwondo-Websites, öffentliche Foren und sonstige Beiträge.
Die meisten Taekwondo-Vereine versuchen wirklich das Beste aus dem zu machen, was eben geht.
Viele Vereine ziehen ihr Training so gut es geht durch und können ihre Früchte auch ernten.

Doch es gibt auch noch die Leute unter uns, die das alte Taekwondo verleugnen und daraus einen Witz machen.
Ich war vor einiger Zeit bei einem Wettkampf, da standen sich zwei gegenüber, die sich mit einer Schwimmnudel verhauten.
Und insgesamt machten das richtig viele.
Im Nachhinein wurde darüber berichtet, dass es eine ganz tolle neue Sportart ist, die auch eine Zukunft haben sollte.
Bald wird es soweit sein und alle tauschen Escrima, Degen und Shinai gegen eine Schwimmnudel ein.
Ich hätte kein Problem damit, wenn sich Kinder mit einer Schwimmnudel duellieren, aber Erwachsene???

Der Erfinder dieser Sportart hat früher gern einen bestimmten Satz auf den Lippen gehabt: "Das können wir besser!"

Damals gab es in dessen Verband noch richtig gute Wettkämpfe. Es gab Klassen wie Formenlauf, Synchronformen, Vollkontakt-Sparring, Akrobatik- und Powerbruchtest, High-Kick, Team-Show, Kickboxen und vieles mehr.

Heute kämpfen die Teilnehmer mit Schwimmnudeln gegeneinander, führen o-Kontakt-Kämpfe mit Warnwesten durch. Die einzigen Kategorien, die blieben sind Formenläufe, Bruchtest und ein bisschen Sparring.

In den vergangenen Jahren hat sich dieser Verband so zum Negativen entwickelt, dass immer mehr Vereine dort aufgehört haben.
Der El Präsidente ließ nie irgendwelche Kritiken an sein System heran. Aus diesem Grund gingen VIELE.
Seinen Verbliebenen erzählte er natürlich was ganz anderes. Die Ex-Vereine haben nämlich immer betrogen und gelogen oder waren einfach nicht sportlich genug.
Es geht sogar so weit in dem Verband, dass nicht einmal mehr über die Herkunft dieser Sportart gesprochen wird. Dass diese Sportart aus Korea kommt, wird dort verpöhnt. Am liebsten hackt man auf "2000 Jahre alte Kampfkunst" herum.

Das dieser Sport keine 2000 Jahre alt ist, wissen mittlerweile die meisten.
Aber man muss doch dann nicht extra noch alles schlecht machen. Ohne die Begründer des TKD hätte es auch diesen Verband nicht gegeben.

Hauruck
Beiträge: 1
Registriert: Mi 29. Nov 2017, 20:09

Re: Das können wir besser... ein Verband schrumpft...

Beitrag von Hauruck » Mi 29. Nov 2017, 20:32

Eben wegen dieser Geschichte mit den 2000 Jahren bin ich hier gelandet und habe mich mal angemeldet, also hallo nebenher.
Mir ist das zwar bekannt, dass es es mit der Gründung nicht allzu lange her ist, aber was ist mit der Zeit davor?
Soweit ich weiss haben die in Korea durchaus über Jahrhunderte Kampfsport betrieben, wenn man es so nennen will und ich dachte all das wäre, bzw. vieles davon, in Taekwondo zusammen gefasst worden?
Es ist doch jedenfalls "nicht" so, dass die vorher nichts dergleichen hatten?

Mir scheint das eher so ne Raider/Twix Geschichte zu sein^^
Für die etwas jüngeren...vor Twix gab es Raider, keinerlei Unterschied, es wurde lediglich der Name gewechselt und so gesehen stimmt es nicht, wenn jemand behauptet Twix gibt es erst seit X Jahren.
Das gab es nämlich davor bereits, es nannte sich nur anders.

Na wie auch immer, ich habe mich hier jetzt jedenfalls angemeldet, sehe aber kaum Aktivität und schade, werde aber trotzdem öfter mal rein schauen, da ich nach 20 Jahren Pause+Lotterleben wieder mit Taekwondo anfangen will (seit 2 Jahren eigentlich schon..) und daher sicher die eine oder andere Frage haben werde.
Die Vorbereitung wäre da z.B. so eine Sache, bisher habe ich es lediglich geschafft etwas an meiner Gelenkigkeit zu arbeiten, aber richtiges Training werde ich wohl noch nicht schaffen.
Naja...den gelben Gürtel hab ich jedenfalls damals noch gemacht, aber ich kann echt gar nichts mehr :D

Wie auch immer, Gruß für`s Erste.

seomin
Beiträge: 48
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Das können wir besser... ein Verband schrumpft...

Beitrag von seomin » So 28. Jun 2020, 21:42

Ich bin hier gelandet, weil ich ich vor langer Zeit mit Taekwondo begonnen habe, da wurde noch die Hyongs - gelaufen, davon gab es 20 und mein erstes Taekwondo Buch war von Konstantin Gil
Taekwondo koreanischer Kampfsport- Falken-Sport.
Unsere Taekwondo- Schule gehörte zur WTF und unser Trainer erzählte eigentlich nichts über die Geschichte des Tae Kwon Do.

Dann verlegte er seine Schule und viele Schüler hörten mit dem Taekwondo auf, die Anfahrt zur neuen Schule war zu weit.
Mein neuer Verein bot Taekwondo WTF an, nur der Trainer wechselte bald zur WAKO und wir übten Leichtkontakt - Kickboxen.

Jetzt im Alter, versuche ich es wieder mit Taekwon-Do, nachdem ich eine längere Pause eingelegt
und versuche es langsam , zuerst mit Übungen aus :

- Dehnen für Kampfsportler, Christoph Delp
- Dynamische Tritte in Perfektion, Falken Sport, George Chung/Cynthia Rothrock
- Stretching Bob Anderson

mein Wissen über Taekwondo frische ich mit dem Buch:
- Tae Kwon Do perfekt, der Leitfaden für das Training, Eric Wagner auf
und vieles finde ich auch hier - super -.

Die Geschichte des Tae Kwon Do wird mir verständlicher nachdem ich das Buch von
Alex Gillis , Tödliche Kunst - die verborgene Geschichte des Tae Kwon Do, gelesen habe.

Das Training im Tae Kwon Do in der Corona -Zeit gefällt mir nicht.
Daher warte ich ab - habe die Zeit dazu - und beschäftige mich mehr mit Dehnungsübungen,
Ausdauer-Training und übe am Sandsack.

Ob sich noch weitere Taekwondo- in melden?

Antworten