Bruchtest für Kinder???

Alles, was irgendwie mit Taekwondo zu tun hat
Antworten
Benutzeravatar
muehle24
Beiträge: 2
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 13:11

Bruchtest für Kinder???

Beitrag von muehle24 » Mi 12. Nov 2014, 09:07

Hallo Leser,

jeder Kampfsportler, der als Trainer (vielleicht auch als Prüfer) arbeitet, wird auch am Thema "Bruchtest" nicht vorbei kommen.
Bruchtests sind schon etwas Besonderes. Es gibt ja die verschiedensten Arten von Material... Porenbeton, Dachziegel, Brett (verscheidene dicken), Granitplatte etc. Die Auswahl ist riesig und man kann die einzelnen Komponenten auch noch übereinander stapeln.
Aber an eine Sache sollte man als Trainer oder Prüfer keine Luft heran lassen... Bruchtest mit Kindern.

Zitat Gen. Choi Hong Hi: "Der Bruchtest ist als Prüfungsteil für Kinder strikt verboten, da man sich dabei Knochen- oder Muskelverletzungen zuziehen kann."

Dies hat der Großmeister nicht ohne Grund in seiner Enzyklopädie beschrieben. Bei Kindern ist sind die Knochen noch nicht fertig ausgebildet, sodass es zu kleinen Haarrissen kommen kann und das Knochenwachstum dadurch leidet.

Manche Eltern finden es vielleicht toll, wenn der/die Kleine einen tollen gesprungenen Kick an ein 0,8er Brett kann.
Aber am Ende geht es schon um die Gesundheit des Kindes.

Es gibt auch Veranstalter, die sich immer wieder etwas Neues einfallen lassen, damit genügend Zuschauer und Teilnehmer erscheinen. Im folgenden Link findet man ganz unten im Beitrag einen Hinweis auf die "neuen" Bruchtestklassen. Extra BLAU markiert! Bruchtestklassen

--- Kids bis 12 Jahre / Junior 13 bis 17 Jahre
--- man orientiert sich nach schon länger existierenden Maßstäben aus der USA in Verbindung mit "eindeutig genormten" Materialien ---
Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt. (Albert Einstein)

Antworten