Frage bzgl. verschiedener Trainingsmethoden

Alles, was irgendwie mit Taekwondo zu tun hat
Antworten
josh
Beiträge: 3
Registriert: Do 5. Aug 2010, 10:39

Frage bzgl. verschiedener Trainingsmethoden

Beitrag von josh » So 8. Aug 2010, 22:35

Hallo, hab da mal eine Frage.
Hab schon gesehen, das in manchen Schulen Taekwondo mit Schutzkleidung als Vollkontakt trainiert wird.
Auch schon von klein an.
Wie unterscheidet sich diese Trainingsform. So wie ich dachte wird trainiert ohne Kontakt? Allerdings ist es ja auch eine Wettkampfsportart.
Ich finde es zum reinen Trainieren der Figuren auch wichtig den reelen Kontakt zur angreifenden Person zu trainieren.
Wenn jemand einen Kick oder Schlag immer rein auf Holz macht (Bruchtest) bin ich mir nicht sicher ob man im Ernstfall nicht Hemmungen hat dies an einem Körper anzuwenden. Oder seh ich das falsch.

Benutzeravatar
Mahony
Administrator
Beiträge: 40
Registriert: So 14. Feb 2010, 13:20

Re: Frage bzgl. verschiedener Trainingsmethoden

Beitrag von Mahony » Mo 9. Aug 2010, 20:15

Hallo
Hab schon gesehen, das in manchen Schulen Taekwondo mit Schutzkleidung als Vollkontakt trainiert wird.
Auch schon von klein an.
Wie unterscheidet sich diese Trainingsform.
Im WTF - Taekwondo wird Vollkontakt gekämpft, während im ITF - Taekwondo im Halbkontakt (Semi-Kontak) gekämpft wird.

Beide Trainingarten haben ihre Berechtigung. Da im ITF - Taekwondo auch Faustschläge zum Gesicht erlaubt sind (was im WTF - Taekwondo nicht erlaubt ist) hätte ein Faustschlag mit Vollkontakt hier verheerende Wirkung.
Es ist also einerseits abhängig von den Wettkampf-Regeln und andererseits auch eine Frage der Philosophie der jeweiligen Sportart (also WTF oder ITF u.s.w.).
Wenn jemand einen Kick oder Schlag immer rein auf Holz macht (Bruchtest) bin ich mir nicht sicher ob man im Ernstfall nicht Hemmungen hat dies an einem Körper anzuwenden.
Hm.. ich würde sagen, ob man Hemmungen hat und ob man diese im Falle des Falles auch überwindet (überwinden kann), ist eher eine Frage des geistigen Trainings.

camt
Beiträge: 2
Registriert: Fr 13. Aug 2010, 17:18

Re: Frage bzgl. verschiedener Trainingsmethoden

Beitrag von camt » Fr 13. Aug 2010, 17:47

Es ist ja nicht nur eine Frage der Wettkampfregeln des Verbandes, dem der Verein oder die Schule angehört. Es kommt da ja auch auf die Ausrichtung des Vereins/der Schule an. Wird dort Wert auf Wettkampferfolge innerhalb der DTU/WTF gelegt, so wird sich dort vermutlich vermehrt auch im Training der Kampf mit Kontakt und Schutzausrüstung finden.
In breitensportorientierten ist das natürlich anders.
In unseren Trainings wird der Kampf meistens ohne Westen und ohne Kontakt trainiert. Es existiert jedoch für diejenigen, die das ausprobieren ode auch regelmäßig machen wollen ein Wettkampftraining. Also alles kann, nichts Muss. Das ist glaube ich eine ganz gute Lösung.

Allerdings muss ich schon auch sagen, dass es sinvoll ist, das zumindest irgendwann mal gemacht zu haben.
Mahony hat geschrieben:Hm.. ich würde sagen, ob man Hemmungen hat und ob man in diese im Falle des Falles auch überwindet (überwinden kann), ist eher eine Frage des geistigen Trainings.
Um die Hemmungen geht es hier auch. Ein weiterer zentraler Punkt ist wohl auch, dass man beim Westenkampf auch Widerstand beim Kicken und Schlagen spürt. Dieser unterscheidet sich doch von demjenigen beim Bruchtest. in der anderen Richtung gilt das natürlich auch: Dass man merkt (wenn auch gedämpft durch die Weste) wie sich ein Treffer anfühlen kann, kann auch eine wertvolle Erfahrung sein.

seomin
Beiträge: 48
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Frage bzgl. verschiedener Trainingsmethoden

Beitrag von seomin » Mo 1. Jun 2020, 10:49

Hallo

ich habe Taekwon-Do im WT- System ( Brustpanzer, Kopfschutz Vollkontakt) ITF- Taekwon-Do
im Leichtkontakt mit Hand-Fuß und Kopfschutz - ähnlich dem Regelwerk der WAKO, WKU, WKC,
und traditionelles Taekwon-Do ohne Kontakt ausprobiert.

Ich bin der Ansicht im Breitensport sind die Unterschiede im Training sehr gering.
Im Wettkampf muß natürlich nach dem Regelwerk und mit der entsprechend der Schutzausrüstung geübt werden.

Mein einziger Einwand, das Olympische Taekwondo wurde an die Spielregeln der Olympischen Spiele angepaßt
- weniger Gewichtsklassen, die Sportler/innen für die Spiele benötigen eine intensive Vorbereitungszeit und das ist ein großer Zeitaufwand.
Daher die meisten in der Sportförderung.

Was ist mit der Schlaghemmung.
Kann nur von mir erzählen. Ich habe mit Hand- und Fußschutz keine Hemmung gegen einen Partner Sparring zu machen. Wie das in der SV wird?
Denke da spielt die geistige Einstellung eine große Rolle.
Da haben wir eine ganz andere Situation.

Antworten