Gürtelfrage

Alles, was irgendwie mit Taekwondo zu tun hat
Antworten
josh
Beiträge: 3
Registriert: Do 5. Aug 2010, 10:39

Gürtelfrage

Beitrag von josh » Do 5. Aug 2010, 10:47

Hallo, wollte mal fragen wie das Prüfungstechnisch beim Taekwondo geregelt ist. Ist das weltweit einheitlich? Wenn man z.B. auf Youtube div. Taekwondovideos anschaut sind teilweise 7 jährige mit grünen oder blauen Gürteln zu sehen. Oder 10 jährige zur Schwarzgurt Prüfung.
Ist das in den USA wiedermal anders als in Deutschland geregelt, wo ich weiss dass man den Schwarzgurt erst mit 15 bekommen kann.
Das haut doch bei 7 jährigen rein zeitlich schon garnicht hin geschweige den von der Reife ?? Ist mir nur so allgemein beim stöbern aufgefallen.

Würde mich über eine Antwort freuen.

Josh

Benutzeravatar
Mahony
Administrator
Beiträge: 40
Registriert: So 14. Feb 2010, 13:20

Re: Gürtelfrage

Beitrag von Mahony » Do 5. Aug 2010, 13:22

Hallo
Kinder bekommen im allgemeinen keine DAN-Graduierung (Schwarzgurt), sondern Poom-Graduierungen (bis zum 3. Poom).

Es gibt da allerdings wohl auch Ausnahmen (wie du ja bereits selbst schon festgestellt hast).
Ist das weltweit einheitlich?
Es handelt sich wohl eher um Richtlinien und nicht um feste/unumstößliche Regeln.

Die Entscheidung liegt also bei dem jeweiligen Großmeister, der die Prüfung abnimmt.

Benutzeravatar
Moadieb
Beiträge: 12
Registriert: Mo 14. Jun 2010, 15:46
Wohnort: Düsseldorf

Re: Gürtelfrage

Beitrag von Moadieb » Sa 7. Aug 2010, 15:22

Generell finde ich es allerdings lächerlich wenn solch junge Kinder schon so hohe Graduierungen erreichen. Natürlich können sie technisch sehr gut sein, aber ich bezweifle stark, dass im Regelfall das nötige geistige Verständniss für die Verantwortung und Aufgabe die diese Stellung mit sich bringt, vorliegt.

Was meint ihr??

Beste Grüße,

Moadieb
Wer den Feind umarmt, macht ihn bewegungsunfähig

josh
Beiträge: 3
Registriert: Do 5. Aug 2010, 10:39

Re: Gürtelfrage

Beitrag von josh » So 8. Aug 2010, 22:16

Seh ich genauso :-)

loddlloddl
Beiträge: 12
Registriert: Sa 3. Jul 2010, 00:05

Re: Gürtelfrage

Beitrag von loddlloddl » Di 17. Aug 2010, 10:22

Wenn man damit Geld verdienen kann, dann macht man das.

Setz doch mal eine Prüfung an und lass dein (in einer TKD-Schule sehr viel Geld zahlendes Mitglied) nicht mitmachen, da das Mitglied zu jung ist oder gar durchfallen, da es schlecht ist....was machen die?...Die gehen wo anderes hin, wo sie ihre Gürtel bekommen.

So sieht´s aus.

Benutzeravatar
Moadieb
Beiträge: 12
Registriert: Mo 14. Jun 2010, 15:46
Wohnort: Düsseldorf

Re: Gürtelfrage

Beitrag von Moadieb » Fr 20. Aug 2010, 09:28

Hmm nein, darum geht es aber nicht. Wenn jemand es nicht draufhat, dann sollte man es auch nicht einfach verschenken. genau das passiert aber viel zu oft , auch in der SChule.So nach dem Motto "oh, das sieht jetzt aber schlcht aus wenn ich ihm als einzigen ne 5 gebe, dann kriegt er halt ne 4 und ich hba keinen Stress."

Die Gürtel sind Auziechnungen und stehen für das technische Können des TRägers. Wenn sie dazu verkommen, als Geschenke verwendet zu werden, um die Mitglieder bei der Stange zu halten, dann hat das ganze Sytem seinen Sinn verloren.

Aber natürlich kann ich deinen Punkt verstehen. Ein trauriges Beispiel mehr für die Korruption in den Verbänden...

Moadieb
Wer den Feind umarmt, macht ihn bewegungsunfähig

loddlloddl
Beiträge: 12
Registriert: Sa 3. Jul 2010, 00:05

Re: Gürtelfrage

Beitrag von loddlloddl » Fr 3. Sep 2010, 09:43

Moadieb hat geschrieben:Die Gürtel sind Auziechnungen und stehen für das technische Können des TRägers. Wenn sie dazu verkommen, als Geschenke verwendet zu werden....
Der Gürtel ist dazu da die Jacke zusammenzuhalten. Mehr nicht. Was der Träger kann, das zeigt er im Dojang mit Technik u.v. (das vergessen viel und mienen, wenn einer einen Dan hat und hoch kickn kann ist er gut!) mit theoretischem Wissen. Dh er weiss die Herkunft der Formennamen (ich kann da nur von Hyong reden) und was noch wichtige ist die Techniknamen!!
Moadieb hat geschrieben:Wenn sie dazu verkommen, als Geschenke verwendet zu werden....
Wie in der BTU in den 90ern, da haben Leute für ihre Arbeit im Landesverband keine Ehrennadeln bekommen, sondern einen höheren Dangrad.

Antworten