Der Ehrenkodex für den " schwarzen Gürtel "

Alles, was irgendwie mit Taekwondo zu tun hat
seomin
Beiträge: 256
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Der Ehrenkodex für den " schwarzen Gürtel "

Beitrag von seomin »

Mahony hat geschrieben:
So 11. Okt 2020, 19:58
Diese Fragen kannst du unmöglich ernst meinen!

Wenn du, als Schüler deines Meisters, dich ernsthaft fragst was dein Schwarzgurt wert ist, dann solltest du besser nicht mehr trainieren.



Auf diese Deine Antwort - möchte ich noch einmal zurück kommen -.
Ich habe für mich erkannt, in der Zeit von Google ist vieles einfacher.
Einfach nachlesen.
Es gibt Verbände, Schulen, Mini-Verbände, ohne Verbindung zu einem bekannten Meister.
Oder kleine Gruppen, die behaupten, sie üben Taekwon-Do, Taekwondo, Judo, usw.
ohne Verbindung oder Kontakt zu einem anerkannten " Meister" aus Korea, Japan, Thailand der diese Kampfkünste unterrichtet. Oder einem Verband der weltweit aufgestellt ist.
Aber genau in diesen kleinen " Verbänden " tummeln sich die hohen Dan-Grade...

Warum sollte ich daher diese Frage nicht dem Trainer stellen?
Mein schwarzer Gürtel ist er nur in einem " Mini-Verband " anerkannt?
Oder nur in unserer Schule?

Wobei jeder erkennen sollte, der " schwarze Gürtel " ist ein Nachweis für eine abgelegte Prüfung .
Dann ist es doch jedem Kampfsportler bekannt. Ich kann mir selbst einen hohen Dan-Grad
verleihen, etwa den 8. Dan im Judo, wenn ich nicht behaupte, der ist vom DJB, dem DDK,
dem Kodokan in Japan ausgestellt.
Dazu ist es nicht notwendig, an irgend einem Turnier bei einem bekannten Verband, als Sieger einer Gewichtsklasse aufgefallen zu sein.

Habe ich mich für eine bestimmte Kampfsport-Art entschieden.
Dann wird mein erworbener Gürtel nur in dieser Richtung wichtig sein - dort im Training oder auf Wettkämpfen.


In der Selbstverteidigung - gibt es keine Regeln, keine extra Sportkleidung, keine Gürtel,
es zählt nur, komme ich unbeschadet davon.
Als Beispiel G 20 Gipfel in Hamburg -

Daher was zählt wirklich??
Bestimmt erhalte ich keine Antwort.
Schade.
Dateianhänge
1-format6001.jpg
1-format6001.jpg (41.26 KiB) 1140 mal betrachtet
seomin
Beiträge: 256
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Der Ehrenkodex für den " schwarzen Gürtel "

Beitrag von seomin »

Mahony hat geschrieben:
So 11. Okt 2020, 19:58
Diese Fragen kannst du unmöglich ernst meinen!

Wenn du, als Schüler deines Meisters, dich ernsthaft fragst was dein Schwarzgurt wert ist, dann solltest du besser nicht mehr trainieren.


Bei meinen letzten Antworten, möchte ich noch einen Gedanken anfügen.
Ich war immer der Ansicht, die Kampfkunst-Arten sind aus den Kriegskünsten oder dem Kriegshandwerk entstanden.
Wenn ich einen Kampfkunst- Unterricht anbieten, dann hat der Trainer oder Ausbilder, auch Pflichten.
Denn -wie immer wieder besonders in Bücher über die Kampfkünste hervorgehoben wird, werden Techniken vermittelt die dem Gegner schweren körperlichen Schaden zufügen können.
Daher ist für das Kriegshandwerk ein bestimmtes Alter erforderlich.

Aber aus geschäftlichen Gründen nehmen viele " Taekwondo- Schulen " Kinder auf.
Das ist bezogen auf die Olympischen Spiele und das " Wettkampf- Taekwondo " . Bei den Olympischen Spielen
finde ich meistens nur junge Menschen, denn nur diese können größere sportliche Leistungen abrufen.


Daher gibt es im Taekwondo den Gürtel- Poom ( schwarzer Gürtel ) für Kinder.
Ich habe in der Taekwondo Aktuell von einem Mädchen gelesen, das mit 6 Jahren den 1. Jugend-Schwarz-Gürtel erhalten hat.
Oder ein anderes Beispiel:

https://www.meinbezirk.at/graz/

Oder ich verweise auf die Gürtel-Vergabe des Kukkiwon an bekannte Persönlichkeiten aus der Politik
die den 9. Dan Taekwondo des Kukkiwon erhalten.

Daher stelle ich mir schon die Frage:
nach dem Ehrenkodex für den schwarzen Gürtel
oder welchen Stellenwert ich diesem "schwarze Gürtel " zuordnen sollte?

Dies ist natürlich eine theoretische Frage für mich.
Im Sparring zeigt sich, wer der bessere Kämpfer/in ist.
Im Leben ob der Kampfsportler bei persönlichen Herausforderungen ruhig bleiben kann.
( Das ist aber nach meiner Ansicht, eine Einstellung die durch Meditation erworben werden muß)

Bestimmt können die jungen Menschen auf dem Dateianhang ihr Prüfungsprogramm perfekt abspulen.
Die technische Prüfung für einen " schwarzen Gürtel " erfüllen.
Aber ob Du an das dachtest, als Du mir die Lektüre:
der geistige Weg der Kampfkünste, von Werner Lind, zum Lesen vorgeschlagen hast?

Obwohl ich da - aus meiner Zeit in den Kampfsport-Arten -eine andere Vorstellung habe.
Die Meditation, Autogenes Training, usw. ist für mich da eine Lösung.

Leider bleiben diese Zeilen bestimmt wieder ohne Kommentar !
Dateianhänge
39-1.jpg
39-1.jpg (128.85 KiB) 848 mal betrachtet
HeuteTaekwondoAlex-1.jpg
HeuteTaekwondoAlex-1.jpg (127.55 KiB) 850 mal betrachtet
4-1.jpg
4-1.jpg (120.9 KiB) 850 mal betrachtet
Antworten