Tae Kwon Do und Olympia der richtige Weg?

Der Offtopic-Bereich auf taekwondo.de - Hier ist (unter Beachtung des Knigges fast) alles erlaubt :)
Antworten
seomin
Beiträge: 200
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Tae Kwon Do und Olympia der richtige Weg?

Beitrag von seomin »

Hallo

ich möchte diese Gedanken vorstellen und hoffe, bei diesem Thema beteiligen sich einige User.

Das Taekwondo und die Olympischen Spiele.

Der Weg des Taekwondo der WT : mit dem Funktionär des IOC Kim Un-yong, in die Olympischen Spiele, Sommerolympiade 1988 in Seoul in Südkorea.
Sportler aus Nord-Korea und Süd-Korea treten gemeinsam auf, 81 630 Mitglieder des Militärs und der Polizei im Einsatz.

184 Männer und Frauen des Taekwondo konnten beim Demonstrationswettbewerb bewundert werden.
Am Ende erhielt Korea neun von sechzehn möglichen Goldmedaillen im Taekwondo.
Insgesamt gewann Südkorea 33 Goldmedaillen bei diesen Olympischen Spielen - die beste Platzierung die Südkorea jemals hatte.

Die erste Taekwondo Olympiade 1988 war nicht als offizieller Wettbewerb zugelassen.
Aber Taekwondo bekam durch die Hilfe von Kim Un-yong wieder die Möglichkeit 1992 bei den Spielen in
Barcelona dabei zu sein.
Die Regeln des IOC wurden dank Lobbyarbeit gekippt.
Taekwondo hatte einige Skandale und war 1996 bei den Olympischen Spielen nicht dabei.


Im September 2000 betraten Kim Un-yong aus Süd -und Chang Ung aus Nord-Korea - beide Chefs des jeweiligen Olympischen Komitees das Olympia -Stadion in Sydney.
Natürlich ging die erste Gold-Medaille im Taekwondo an Australien.

Im Jahr 2001 schaffte es Kim Un-yong nicht IOC-Präsident zu werden.
Aber im Jahre 2003 wurde Kim Un-yong Vizepräsident des IOC.
Im Jahre 2004 fehlte Kim Un-yong bei den Sommerspielen in Athen.
Südkoreanische Ermittler hatten sein Haus und sein Büro durchsucht.

Ja, das war mir auch nicht alles bekannt. Aber ich habe " Die verborgene Geschichte des Tae Kwon Do "
Tödliche Kunst, von Alex Gillis gelesen.
Ob ich davon begeistert bin, daß Taekwondo der WT oder Kukkiwon Taekwondo bei den Olympischen Spielen dabei ist?
Meine Versuche die sportlichen Wettkämpfe der Taekwondo WT im TV anzusehen, kläglich gescheitert.
Da sich ARD und ZDF nicht an den eigenen Zeitplan gehalten haben. Viele andere Sportarten waren wichtiger.

unter:
www.zdf.de/
Olympia -Sportler fordern mehr Geld

oder
Die zehn größten Olympischen Skandale
Sponsoren der Olympischen Spiele...
usw.

www.dosb.de/leistungssport/olympische-spiele/


Da habe ich einiges gelesen.
Ob es wirklich ein Vorteil ist, wenn Taekwondo der WT oder Kukkiwon Taekwondo mit insgesamt 16
Sportlern bei den Olympischen Spielen auftreten dürfen?

Eine Schlagzeile der Süddeutschen Zeitung, 24. Februar 2021. 10:55Uhr: Olympia
" Olympia 2021: Bei Tokio-Absage drohen Milliarden-Einbußen"
Es geht dabei um die bescheidene Summe von rund 12,66 Milliarden Euro.
Die Verschiebung um ein Jahr soll die Kosten um mindestens 2,3 Milliarden Euro erhöhen.

Da bin ich auf Euere Gedanken gespannt.
Dateianhänge
images.jpg
images.jpg (11.89 KiB) 1576 mal betrachtet
1811061_1_gallerydetailpremium_f12_Lance_Armstrong_dpa.jpg
1811061_1_gallerydetailpremium_f12_Lance_Armstrong_dpa.jpg (65.85 KiB) 1594 mal betrachtet
imago32411018h.jpg
imago32411018h.jpg (148.22 KiB) 1600 mal betrachtet
seomin
Beiträge: 200
Registriert: So 31. Mai 2020, 17:58

Re: Tae Kwon Do und Olympia der richtige Weg?

Beitrag von seomin »

Wenn ich nachlese, was ich über die " Olympischen Spiele " gefunden habe,
.. leider auch Artikel die die " schmutzigen Geschäfte " des IOC beleuchten.
Ob wir es gerne überlesen?

in der Süddeutschen Zeitung finde ich einen längeren Berichte über
die Korruptionsgeschäfte des IOC.
Diese Zeilen auch:
www.sueddeutsche.de/sport/olympischen-spiele-2008-chin..
im Suchfeld: Olympischen Spiele eingeben...

Tae Kwon Do das der WT oder olympisches Taekwondo wurde von Kim Un-yong als " Sport in die Olympischen Spiele " geführt.
Mit dem Judo ist es ähnlich.
Ob wir noch von einer Kampfkunst sprechen können oder doch den Begriff " Kampfsport-Art "
wählen sollten?
Da das Regelwerk der Olympischen Spiele die " Sport- Wettkampfregeln " bestimmen -


Die Olympischen Spiele in Peking 2008 sind ein gutes Beispiel dafür, wie sich die "schönen Bilder " im Gedächtnis verankern
Jedes Stadion und jedes Gebäude war auf dem allerneusten Stand.
Die Wohnheime der Sportler waren imposant.
Hinter großen Plakatwänden verschwanden verwahrloste, vollgemüllte Bereiche.
Die Luft über Peking war sauber, dafür hatte die Staatsmacht gesorgt.


Ob bei den Spielen alle die vom IOC vorgestellten Regeln eingehalten wurden?
Wer sich nur die Siegerlisten ansieht, erfährt das leider nicht.

Aber wer mehr erfahren möchte, der findet Antworten, die ihm nicht immer gefallen.
Daher ist es wichtig, immer zu überprüfen was uns an Nachrichten,.. vorgesetzt wird.
Dateianhänge
eroeffnung160_v-ardgalerie.jpg
eroeffnung160_v-ardgalerie.jpg (163.47 KiB) 1563 mal betrachtet
Antworten